Für euch erreichbar

Wir sind nicht 24 Stunden am Tag verfügbar, haben aber immer ein offenes Ohr für eure Anliegen. Sprecht uns an!

Wir vertreten eure Interessen

In Gremien und Ausschüssen setzen wir uns für die Belange der Mitarbeitenden ein.

Wir beraten.

Wir geben Hilfestellung in arbeitsrechtlichen Fragen und erleichtern euch den Durchblick im Dschungel der Gesetze und Verordnungen

Wir sind auf Eurer Seite

...und heißen euch herzlich willkommen auf unserer Internetseite!
Die Mitarbeitervertretung (MAV) ist die Interessenvertretung der Beschäftigten in kirchlichen Institutionen – vergleichbar mit Personalräten im öffentlichen Dienst oder Betriebsräten in Wirtschaftsbetrieben. Wir achten darauf, dass alle Kolleginnen und Kollegen nach Recht und Billigkeit behandelt werden.

Ihr findet hier eure zuständigen Ansprechpartner und die Zeiten der Erreichbarkeit. Wir zeigen euch, in welchen Angelegenheiten wir für euch tätig werden und geben euch Erläuterungen zu arbeitsrechtlichen Themen.

Sprecht uns an, wir sind für euch da!

 

___________________________________________________________________________

Termine für Mitarbeiterversammlungen im Kindertagesstättenbereich

Die Gesamt-Mitarbeitervertretung des Ev.-luth. Stadtkirchenverbandes Hannover lädt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im pädagogischen Bereich aus den verbandlichen und  den kirchengemeindlichen Kindertagesstätten zu dieser Informationsveranstaltung zum neuen Tarif TVöD-V ein.
 
Tagesordnung:
 
  1.  Eröffnung/Begrüßung/Vorstellung der Teilnehmenden
  2. Einführung in den neuen TVöD-V
  3. Überleitung in den TVöD-V (Arbeitszeit, Eingruppierung, Stufenlaufzeit, Besitzstandwahrung
  4. Bildung von Kleingruppen zur Formulierung von Fragen
  5. Plenum, danach Verabschiedung von der Dienststellenleitung
  6. Möglichkeit für Fragen an die MAVen
Die Termine sind:
 
Für den Amtsbereich Mitte am Dienstag, den 24. Januar 2017 um 15.00 Uhr
Ort: Epiphanias-Kirchengemeinde, Hägewiesen 117, 30657 Hannover
 
Bahn/Bus:  Stadtbahn Linie 2 bis Haltestelle Bahnstrift. Alternativ: Bus 135 bis Haltestelle Bahnstrift oder Bus 122 bis Haltestelle Alte Heide.
 
Verbandlichen Kitas aus dem Amtsbereich Mitte sind: Apostel, Bethlehem, Frieden, Heilig-Geist, Mathilde, Paul-Gerhardt, St. Martin, St. Nikolai Limmer, Unterm Regenbogen, Arche Noah, Fössebutjer, Gethsemane, KinderOase Linden, St. Johannes, St. Thomas
 
 
Für den Amtsbereich Nord-West am Mittwoch, den 25. Januar 2017 um 15.00 Uhr
Ort: Ev.-luth. Kirchengemeinde Versöhnung, Schulstr. 5, 30823 Garbsen, Ortsteil Havelse
 
Bahn/Bus: Stadtbahn Linie 4 Richtung Garbsen bis Haltepunkt Wissenschaftspark Marienwerder, danach Bus 420 Richtung Walter-Koch-Str. (Abfahrt 14.42) bis Haltestelle Rehkamp in Havelse, weiter zu Fuß über den Rehkamp bis zur Versöhnungskirche. Alternativ: Stadtbahn Linie 4 bis Endpunkt Garbsen, Bus 126 Richtung Stöcken (Abfahrt 14.47)bis Haltestelle Rehkamp.
 
Verbandlichen Kitas aus dem Amtsbereich Nord-West sind: Die Arche, St. Andreas, Baldeniusstraße, Christus, Hainholz, Herrenhausen, St. Martin Seelze, Zachäus Kids
 
 
Für den Amtsbereich Süd-Ost am Donnerstag, den 26. Januar 2017 um 15.00 Uhr
Ort: Ev.-luth. Südstadt-Kirchengemeinde, Nazarethkirche, Sallstr. 57, 30171 Hannover
 
Bahn/Bus: Stadtbahn 4, 5 oder 11 bis U-Bahnstation Marienstraße, danach über die Sallstr. bis zur Nazarethkirche. Alternativ: Bus 121 bis Haltestelle Stolzestr.
 
Verbandlichen Kitas aus dem Amtsbereich Süd-Ost sind: Athanasius, Groß Buchholz, Kampstraße, Löwenzahn, Hort St. Martin, St. Martin Anderten, Ludwig Jahn Kids, Nazareth, Paulus, Melanchthon
 
Da an allen Versammlungsorten nur begrenzt Parkplätze vorhanden sind, empfehlen wir die Bildung von Fahrgemeinschaften.
 
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den für sie vorgesehenen Termin in einem Amtsbereich nicht wahrnehmen können oder der Weg zu weit ist, können gerne eine der beiden anderen Mitarbeiterversammlungen besuchen.
 
 

Umstellung auf den TVöD - Anfragen an die Mitarbeitervertretung

Durch das Schreiben der Stadtkirchenkanzlei vom 29.11.2016 und den darauffolgenden Zusendungen von Nachträgen zum Dienstvertrag an viele Beschäftigte im Kitabereich erhält die MAV zahlreiche An­fragen.
Soll oder muss ich diesen Nachtrag unterschreiben?
Welche Folgen hat meine Unterschrift?
Dazu ist festzustellen, dass mit der Einführung des TVöD zum 1.1.2017 automatisch jeder eine neue Wochenstundenzahl auf der Basis von 39 Wochenstunden zu arbeiten hat, da die Dienstverträge auf der Basis von Prozentanteilen einer Stelle abgefasst sind. Für diese Arbeitszeitausweitung von bis zu einer halben Stunde ist kein Nachtrag zum Dienstvertrag notwendig.
Weil der Arbeitgeber aber mit der Umstellung auf den TVöD mit einem Schlag mehr Arbeitsstunden fi­nanzieren muss, als er von Dritten erstattet bekommt, hat er ein großes Interesse, diesen Überhang schnell abzubauen. Deshalb hat der Stadtkirchenverband mit dem Schreiben vom 29.11.2016 und der Versendung eines Nachtrages zum Dienstvertrag den Weg gewählt, allen automatisch eine Beibehaltung der bisherigen Stun­denzahl als erforderlich anzubieten. Auf dieses Angebot muss aber niemand eingehen. Wer dieses An­gebot nicht möchte, unterschreibt den Nachtrag zum Dienstvertrag nicht. Dies hat keinerlei negative Folgen, er bekommt ab 1. Januar 2017 sein höheres oder unverändertes Gehalt und muss je nach Stel­lenanteil bis zu einer halben Stunde mehr in der Woche arbeiten.
Natürlich müssen die überhängigen Stunden in jeder Einrichtung aus nachvollziehbaren Gründen schnellstmöglich abgebaut werden. Dazu haben wir als MAV den Vorschlag in jeder Einrichtung einvernehmliche Lösungen zu finden, welche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter ihre Stun­den erweitern, beibehalten oder reduzieren wollen. Dieses Aushandeln ist freiwillig und sollte dann als gemeinsame Lösung dem Kita-Träger mitgeteilt werden. Erst danach können gegebenenfalls die Nach­träge unter Beteiligung der MAV erfolgen. Die MAV legt dabei immer Wert darauf, dass insbesondere der Wunsch auf Reduzierung von Stundenanteilen mit einer Unterschrift des Mitarbeitenden dokumentiert wird. Ansonsten bleibt dem Arbeitgeber bei jeder Neueinstellung die Möglichkeit das erforderliche Stundenziel anzugleichen.
Fragen zur neuen Eingruppierung, der Einordnung in eine Stufe und mögliche Ansprüche auf eine Besitzstandszulage beantworten wir gerne individuell bzw. auf den im Januar stattfindenden Mitarbeiterversammlungen. Für die neue Eingruppierung ist kein Nachtrag zum Dienstvertrag nötig und es Bedarf auch keiner Unterschrift dafür. In den bislang verschickten Nachträgen zum Dienstvertrag hat die Nennung der neuen Eingruppierung nur den Charakter eines „zur Kenntnis nehmen“.
 

So erreicht ihr uns

Mitarbeitervertretung des Ev.-luth. Stadtkirchenverbandes Hannover

Tel.: 0511 98 78-561 oder -572
Fax: 0511 98 78-835

Hildesheimer Str. 165/167
30173 Hannover

Hier geht es zur Anfahrtsbeschreibung

Aktuelles

Die aktuellen Informationen zur Veränderung der Dienstvertragsordnung (Tarifabschluss) findet Ihr auf den Seiten des Gesamtausschusses der Mitarbeitervertretungen der Landeskirche Hannovers.